Rahmenlose Schiebefenster

Wärmeverluste reduzieren dank dem rahmenlosen Schiebefenster aus glasfaserverstärkten Profilen.

Die revolutionäre Neuentwicklung des rahmenlosen Schiebefensters SOREG®-glide Serie 150 kombiniert maximale Wärmedämmung mit fligraner Optik, leichtgängiger Bedienung und maximalem Lichteinfall. Die für den Wärmedämmwert entscheidenden Profile bestehen durchlaufend aus glasfaserverstärktem Polyester, also ausschliesslich aus Isolationsmaterial, und ergeben neu einen Rahmenisolationswert von Uf = 0.9 W/m2K. Der glasfaserverstärkte Polyester, bei welchem der Polyester als Matrix und die Glasfasern als Armierung dienen, punktet durch hohe thermische Isolierfähigkeit, hohe Festigkeit bei niedrigem Gewicht, lange Haltbarkeit ohne Instandhaltung und geringe Emissionen in Herstellung und Anwendung. Die Wärmedämmung ist so gut, dass die Taupunkttemparatur nie unterschritten und somit Kondenswasser- und Schimmelbildung komplett verhindert werden.

Das beschriebene Material wird aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften beispielsweise auch für den Bau von Brücken, Rotorblättern an Windkraftanlagen und Kühltürmen eingesetzt.



"Bislang haben wir vor allem die Verglasung laufend optimiert. Jetzt sind Rahmen und Einfassungen an der Reihe. Nur so sind die geforderten Verbesserungen der Energieeffzienz erreichbar" (Professor Svendsen von der Technical University of Denmark)

 

 

 

 

 

  1. Rahmen ausschliesslich aus Isolationsmaterial
  2. Grundrahmen vollständig und ohne Kältebrücken in Mauerwerk eingebaut
  3. Einbau von 3-fach Verglasung bis 52 mm Bautiefe
  4. optimal isolierter Flügelstoss,
  5. 26 oder 38 mm breit
  6. kontrollierte Entwässerung der Laufschiene
  1. obere und untere Anpressdichtung
  2. robuster Rollenbeschlag für grossflächige und schwere Flügel
  3. Lauffäche aus Edelstahl
  4. geprüft auf Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtheit
  5. angehängte Wasserrinne
  6. Abdeckprofil aus Aluminium bei sichtbarem Grundrahmen
  7. pfostenfreie Ecklösungen
Wärmeverluste reduzieren
Das Wärmebild und die U-Wert-Berechnung zeigen deutlich den Mehrgewinn an Wärmedämmung.